Versicherungsmakler Gauglhofer - mit Sicherheit das stärkste Service

Öffnungszeiten : Mo.-Fr., 08-12:00 | 13-16:00 Uhr
  Kontakt : +43 4762 33 307 / +43 664 11 44 222 / office@gauglhofer.net

Fahrrad-Diebstahl: Wann zahlt die Versicherung?

Wie kann man sich gegen Fahrrad-Diebstahl versichern? Was kann man machen, damit das Rad nicht gestohlen wird? Wir beantworten Ihre häufigsten Fragen rund um Fahrrad-Diebstahl und geben Tipps zum Vorbeugen.

Wer bekommt bei diesen sommerlichen Temperaturen nicht Lust sein Fahrrad auszupacken und eine Runde zu fahren? Studien zeigen, dass immer mehr Österreicher das Auto stehen lassen und sich aufs Rad schwingen. Was gut für die Umwelt und die eigene Gesundheit ist, freut vor allem Fahrrad-Diebe.

Fahrrad-Diebstahl-Versicherung Mit Rad zur Arbeit Immer mehr Österreicher fahren mit dem Rad zur Arbeit.

Sie stellen Ihr Rad vor dem Geschäft, vor dem Bahnhof oder beim See ab – später kommt die böse Überraschung: Das Rad ist spurlos verschwunden.

Das ist kein Einzelfall. Mit immer hinterlistigeren Methoden verschwinden österreichweit pro Tag 75 Räder. Das sind nur jene Fälle, die offiziell gemeldet werden. Die Dunkelziffer liegt noch viel höher.

Die Aufklärungsquote bei Fahrrad-Diebstahl liegt bei nur 5 %

Zahlt die Haushaltsversicherung den Fahrrad-Diebstahl?

Ebenso ernüchternd wie die Aufklärungsquote ist, dass die Haushaltsversicherung den Schaden nur selten übernimmt.

Die Haushaltsversicherung zahlt Ihren Fahrrad-Diebstahl wenn das Rad oder E-Bike aus dem Wohngebäude oder vom eigenen Grundstück entwendet wurde. Und wenn es dabei ordnungsgemäß abgesperrt war.

Bei Fahrrad-Diebstahl und Haushaltsversicherung ist es wichtig auf das Kleingedruckte zu achten. Denn viele Versicherungen zahlen nur, wenn das Fahrrad in einem abgesperrten Raum oder Kellerabteil war. Je nach Versicherungsanbieter kann es auch Begrenzungen bei Versicherungswert oder Neuwert-Entschädigung geben.

Was passiert, wenn das Rad wo anders gestohlen wird?

Wird Ihnen das Fahrrad bei der Arbeit, während dem Einkaufen oder im Strandbad gestohlen, steigt die Haushaltsversicherung aus.

Wird das Rad wo anders als zuhause gestohlen, benötigen Sie eine spezielle Fahrrad- oder E-Bike-Versicherung. Das macht vor allem für teure Räder oder bei Profi-Sportlern Sinn.

fahrrad Sperren Sie Ihr Fahrrad immer ab – auch wenn Sie nur wenige Minuten weg sind.

In der Fahrrad-Diebstahl-Versicherung können neben Raub auch Schäden wie Vandalismus, Zerstörung durch Brand oder Explosion enthalten sein. Nur selten ist sogenanntes “bewegliches Zubehör” geschützt. Darunter versteht man Packtaschen, Tachometer oder auch Beleuchtung.

Tipp: Bewahren Sie den Kaufbeleg auf und machen Sie Fotos von Ihrem Fahrrad!

6 Tipps gegen Fahrrad-Diebstahl:

  • 1. Schloss: Fahrrad-Schlösser gibt es schon ab 3 Euro. Die Qualität dieser Schlösser ist jedoch meist nicht besonders hoch. Wenn Sie sich ein Fahrrad-Schloss kaufen, sollten Sie zu einem Schloss mit Schlüssel greifen. So praktisch Schlösser mit Zahlenkombinationen auch sind – sie machen es Dieben dadurch sehr einfach.
    Einfache Schlösser werden von Dieben innerhalb von nur wenigen Sekunden geknackt. Besser sind feste Bügelschlösser, die nicht durchtrennt werden können. Das Schloss bleibt dann fix am Fahrrad und kann nicht durchtrennt werden. Wenn Sie das Rad in einer unsicheren Region stehen lassen, können Sie auch zwei Schlösser verwenden. Das schreckt viele Diebe ab.
  • 2. Fahrrad-Ständer: Blockieren Sie mit Ihrem Schloss ausschließlich das Vorder- und Hinterrad, machen Sie es Dieben sehr einfach. Viele Räder werden einfach abgesperrt abtransportiert. Stellen Sie Ihr Fahrrad bei einem Fahrrad-Ständer ab und fixieren Sie das Rad daran.
  • 3. Bewegliches abnehmen: Lassen Sie Tacho, Lampen oder sehr teure Sattel nicht auf dem Rad. Mit nur einem Handgriff ist dieses bewegliche Zubehör abmontiert. Immer häufiger haben es Fahrrad-Diebe auf Sattel abgesehen. Ihr Rad bleibt wo Sie es abgestellt haben, aber der Sattel ist verschwunden. Für teure Räder gibt es spezielle Sicherungen für den Sattel. Fahrrad-Versicherung-Rennrad Fahrrad-Diebe lieben Profi-Räder. Hier zahlt sich eine Versicherung aus! 
  • 4. Fahrrad-Boxen: Bei vielen Bahnhöfen oder öffentlichen Gebäuden gibt es absperrbare Fahrrad-Boxen. Falls Sie eine sehen – nutzen Sie die Boxen!
  • 5. Überwachte Orte: Lassen Sie Ihr Rad nicht in einer einsamen dunklen Gasse stehen. Sind Sie gezwungen Ihr Rad länger stehen zu lassen, gibt es vor allem bei Bahnhöfen oft überwachte Fahrrad-Plätze.
  • 6. Fundamt: Viele Räder tauchen bei Lost & Found nach einer Spritzfahrt wieder auf. Kenn Sie den Fahrradpass der Bundesministeriums? Hier können Sie ganz einfach Ihr Fahrrad bei der Polizei registrieren. Werden Sie Opfer von Fahrrad-Diebstahl wird es so einfacher das Rad wieder zu finden.

Auch wenn Sie nur schnell ins Geschäft laufen oder etwas abholen: Sperren Sie Ihr Rad immer ab! Ein Fahrrad-Diebstahl geht schneller als man sich vorstellen kann!

Ich empfehle die Versicherung gegen Fahrrad-Diebstahl des ÖAMTC.

Fotos: pixabay.com/StockSnap, SplitShire, skeeze, Unsplash

Teile diesen Beitrag: